Die Klientenzentrierte Gesprächstherapie -heute auch kurz Gesprächstherapie genannt- wurde von Carl Rogers entwickelt.

Die Arbeit mit KlientInnen basiert nicht in erster Linie auf einer bestimmten Methode, sondern setzt eine bestimmte Grundhaltung der TherapeutIn voraus:

  • Authentizität (Echtheit) und Transparenz
  • Wertschätzung
  • Empathie